SAS 33 "Sturmvogel" (Kutter)

Der Fischkutter SAS 33 "Sturmvogel" sank am 2. November 1984 in Folge einer
Kollision mit der Eisenbahnfähre "Rostock" (Saßnitz-Trelleborg). Der hölzerne "Sturmvogel" (Baujahr 1958)
wurde gegen 6.00 Uhr morgens in dichtem Nebel auf der Steuerbordseite in Höhe
des Ruderhauses gerammt und ist nur wenig später gesunken. Zwei Matrosen konnten gerettet werden,
die Suche nach dem Kapitän und einem Maschinisten blieb jedoch erfolglos.
Achtung: Das Wrack liegt im Ansteuerungsgebiet des Saßnitzer Fährhafens! Wegen des Schiffsverkehrs
(es sind dort auch heute noch richtig große Pötte unterwegs) ist große Vorsicht geboten und für Taucher unbedingt
darauf zu achten, möglichst nahe am eigenen "Mutterschiff" aufzutauchen sowie vor dem Aufstieg eine Boje zu setzen.

 

 

 April 2010      Lufttemp: 6° C    /    Wassertemp: 4°C
vor den Kreidefelsen von Rügen (Sassnitz)